MENU
holz als baustoff

Massivholz ist natürlich, schön und behaglich

Mit Massivholzprodukten und Baulösungen von binderholz entstehen Bauprojekte, die alle normativen Anforderungen an die Bauphysik und den Brandschutz erfüllen. Die Massivholzbauten sind wertsicher, stabil und werden höchsten Ansprüchen an Qualität, Wirtschaftlichkeit und ökologischer Nachhaltigkeit gerecht.
Um dies zu garantieren, werden alle binderholz Baulösungen praxisorientiert entwickelt, umfassend geprüft und zertifiziert. Zudem erlauben sie eine schnelle, trockene, saubere und geräuscharme Bauweise. Dank der umfangreichen Forschungs-, Entwicklungs- und Zertifizierungsarbeit von binderholz lassen sich Massivholzbauten heute im Rahmen der baugesetzlichen Möglichkeiten technisch so umsetzen, dass sie zuverlässig alle allgemein gültigen Baunormen erfüllen.
Eine Vielzahl an erfolgreich realisierten Referenzobjekten und die stetig steigende Nachfrage beweisen, dass der Massivholzbau ebenso beliebt wie wirtschaftlich konkurrenzfähig ist.

natürlich, schön und behaglich
Golflodge
Museu Interactivo
Quellhof
Chalet Wildgerlostal
Centre Pompidou
Centre Pompidou

Technische und wirtschaftliche Aspekte sind jedoch nur die eine Seite. Hinzu kommen weitere gute Gründe, die für den Massivholzbau sprechen.

Behaglichkeit und Luftgüte

Massivholz steht für Wohlbefinden und Wohnbehaglichkeit. Dafür sorgen allein schon die vielseitigen architektonischen Gestaltungs­möglichkeiten. So lassen sich im Inneren eines Gebäudes beispielsweise die sichtbaren Oberflächen verschiedener Holzarten wie Fichte, Zirbe, Weißtanne oder BBS Antique miteinander kombinieren und durch Farblasuren sowie geschliffene oder gebürstete Oberflächen weiter individualisieren. Zusammen mit den hervorragenden Eigenschaften der Holzmasse als Wärme- und Feuchtespeicher garantieren die warmen Holzoberflächen ein ausgeglichenes Wohnklima und ein hohes Maß an Behaglichkeit.

Schlanke, leichte Konstruktionen mit hohem Vorfertigungsgrad

binderholz Baulösungen ermöglichen einen sehr hohen Vor­fertigungs­grad. Dies verkürzt die Bauzeiten erheblich und gewährleistet eine hohe Qualität. Zudem überzeugen Massivholzkonstruktionen im Vergleich zu konventionellen Bauweisen durch ein wirtschaftlich attraktives Verhältnis von Brutto- zu Nettowohnfläche. Diese Tatsache gewinnt mit Blick auf die Baukosten gerade im urbanen Raum zunehmend an Bedeutung. Oftmals führen auch intelligente Kombinationen aus Massivholz und herkömmlichen Baumaterialien wie Beton, Stahl und Glas zu wirtschaftlichen Hybridlösungen. Diese verbinden die Vorzüge traditioneller Materialien mit den Vorteilen der massiven Holzbauweise. Ein großer Vorteil ist zum Beispiel das vergleichsweise geringe Gewicht von Massivholz. Buchstäblich zum Tragen kommt diese Stärke bei Gebäudeaufstockungen. Hier überzeugt Massivholz durch seine konstruktiven Möglichkeiten und durch die Tatsache, dass sein vergleichsweise geringes Gewicht die Belastung auf das Gebäude nicht wesentlich erhöht.

Ökobonus Holz

Der Naturroh- und Werkstoff Holz bietet gegenüber konventionellen Baumaterialien auch unter Umweltschutzaspekten zahlreiche Vorteile.

Holz ...
... wirkt ausgleichend und steigert das Wohlbefinden
... wächst stetig und in ausreichender Menge nach
... ist ein natürlicher Kohlenstoffspeicher, hat CO2 gebunden und trägt so aktiv zum Klimaschutz bei
... ist ein natürlicher Energiespeicher
... lässt sich vollständig ökologisch recyceln

Bei der Frage nach geeigneten Baulösungen und Baumaterialien spielen Kriterien wie Ökologie, Nachhaltigkeit, Lebenszykluskosten, Recycling und ein schonender Umgang mit Ressourcen eine immer wichtigere Rolle. In diesen Punkten ist der Massivholzbau allen konventionellen Bauweisen klar überlegen. Hinzu kommt bei binderholz Baulösungen die hohe Qualität bei vergleichsweise niedrigem Bauzeit- und Kostenaufwand.

Zudem produziert binderholz nach dem No-Waste-Prinzip. Dabei wird der Rohstoff Holz weitgehend klimaneutral und zu 100 Prozent verwertet. Das beginnt bei der schonenden Holzernte in ausschließlich nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und mündet in ein breites Angebot massiver Holzbauprodukte. Alle bei der Herstellung anfallenden Nebenprodukte werden vollständig verwertet und in eigenen Biomasse-Heizkraftwerken in grüne Energie umgewandelt oder für die Produktion von Biobrennstoffen genutzt. Darüber hinaus zeichnen sich binderholz Baulösungen durch ihren hohen Grad an Wiederverwertbarkeit aus und lassen sich am Ende ihres Lebenszyklus vollständig ökologisch recyceln. So sichert binderholz einen schonenden und intelligenten Umgang mit dem Rohstoff Holz.

Profilholz-Vorhang zur Beschattung

Natürlich

Da beim Massivholzbau natürliches Holz ohne Bauchemie verwendet wird, wirkt sich ein Hausbau aus Massivholz sogar positiv auf die Gesundheit aus. Billige Baustoffe und Möbel können bedenkliche Stoffe freisetzen, dadurch entstehen möglicherweise Allergien und andere Erkrankungen. Um der Entstehung solcher Erkrankungen bewusst entgegenzuwirken, sollte man auf baubiologisch unbedenkliche Materialien setzen. Massivholz ist ein vollkommen unbelastetes Baumaterial und stärkt darüber hinaus sogar noch das Immunsystem und vitalisiert das Nervensystem. Holzräume wirken beruhigend und sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ruht auf drei Säulen: einer ökonomischen, einer ökologischen und einer gesellschaftlichen. Alle drei müssen im Einklang stehen, damit von Nachhaltigkeit gesprochen werden kann. Bauen mit Holz erfüllt sie alle. Bauen mit Holz ist wirtschaftlich. Bauen mit Holz ist ökologisch, weil Holz ein nachhaltiger Rohstoff ist. Und Bauen mit Holz ist gesellschaftlich wertvoll, weil Holzbauten energetisch optimiert und deshalb dauerhaft leistbar sind.
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff mit positivem Einfluss auf das Umweltklima. Während ihres Wachstums wandeln Bäume CO2 und Wasser in Sauerstoff um. Wird Holz als Baustoff verwendet, dient es für viele Jahre als sicherer CO2-Speicher. Jeder Kubikmeter Holz, der als Ersatz für andere Baustoffe zum Einsatz kommt, reduziert die CO2-Emissionen in die Atmosphäre um durchschnittlich 1,1 Tonnen.

Vorfertigung

Holzbauelemente werden nahezu komplett vorgefertigt (siehe Abbildung). Daraus ergeben sich qualitative und terminliche Vorteile. In den Produktionshallen herrscht gleichmäßige Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Die Monteure arbeiten unter gleichbleibenden Rahmen­bedingungen, und die Konstruktionen sind vor Witterungseinflüssen geschützt. Die Arbeiten nachfolgender Gewerke wie Elektro- und Sanitärinstallationen werden weitestgehend vorbereitet, sodass der Baufortschritt auf der Baustelle koordiniert und zügig vorangeht.

Wirtschaftlichkeit

Das geringe Eigengewicht von Holz- und Trockenbaukonstruktionen verringert den Aufwand für Gründung und Fundamente. Der hohe Grad an Vorfertigung erleichtert die Abwicklung auf der Baustelle und sichert standardisierte und überprüfbare Qualität. Die Baustelleneinrichtungen können reduziert werden, der logistische Aufwand ist geringer. Die tro­ckene Bauweise verkürzt die Bauzeiten erheblich und ermöglicht damit eine frühere Nutzung der Gebäude, was wiederum die Finanzierungszeiträume deutlich reduziert.

Zeitersparnis

Die Zeitersparnis durch die Verwendung von binderholz Brettsperrholz BBS kann bei der Errichtung großvolumiger Gebäude beträchtlich sein. Der hohe Grad an Vorfertigung verkürzt die Bauphase erheblich. Tragende Wandelemente müssen nur noch versetzt und miteinander verbunden werden. Aufgrund ihres vergleichsweise geringen Gewichts können diese Holzfertigelemente auch sehr großflächig dimensioniert sein. Da die Installationen in der Ebene zwischen Gipskartonsystem und Holzelement geführt werden, entfällt das nachträgliche Stemmen und Verputzen.

Langlebigkeit und Wertbeständigkeit

Lange Tradition im Handwerk und in der Industrie sowie gezielte Forschung und Entwicklung haben die Erfahrungen geschaffen, für die verschiedenen Anwendungen das richtige Produkt in geeigneter Weise einzusetzen. Österreichische Institutionen und Unternehmen sind international führend bei der Produktion und Weiterentwicklung von Holz und Holzwerkstoffen sowie bei modernsten Fertigungs- und Verarbeitungstechniken. Im modernen Holzbau unterliegen alle Firmen, die geschlossene Wand- und Deckenelemente fertigen, einer Eigen- und Fremdüberwachung. Darüber hinaus sind viele Firmen freiwillig Mitglieder in Güte- und Qualitätsgemeinschaften. Die Qualität der eingesetzten Holzwerkstoffe und -produkte wird über definierte Normen und Zulassungen sichergestellt. Wird Holz fachgerecht verwendet (konstruktiver Holzschutz), ist es langlebig und wertbeständig.

Stabilität und Leichtigkeit

Holz zeichnet sich durch eine sehr hohe statische Qualität aus. Bezogen auf sein Eigengewicht trägt Holz 14-mal so viel wie Stahl, seine Druckfestigkeit entspricht der von Stahlbeton. Mehrgeschoßige Holzbauten und weit gespannte Tragwerke sind optimale Einsatzgebiete. Der Grund für die hohe Stabilität liegt in der Mikrostruktur von Holz, die für eine hohe Belastbarkeit bei geringem Eigengewicht sorgt. Holz ist somit ein Leichtbaustoff mit ausgezeichneten technischen Eigenschaften. Trotz seines geringen Gewichts bietet Holz hohe Zug- und Druckfestigkeit und ist bei richtigem Einsatz widerstandsfähig gegenüber Witterungseinflüssen.

Mehr Nettonutzfläche durch schmalere Wandaufbauten

Holz hat hervorragende Wärmedämmeigenschaften, deshalb kann bei Massivholzbauten mit wesentlich schlankeren Wänden als bei konventionellen Bauten gearbeitet werden. So beträgt zum Beispiel bei einem Holzbau der Wandanteil lediglich bis zu 20 % der bebauten Gesamtfläche, bei konventionellen Bauten ist dieser Anteil höher (siehe Abbildungen). Das heißt, dass bei einem Gebäude aus Holz bei gleichen Außenmaßen bis zu 10 % mehr an Wohnfläche möglich ist. Bei einem Einfamilienhaus bedeutet dies einen Raumgewinn von fast einem ganzen Zimmer. Bei größeren Projekten hat diese herausragende Baueigenschaft von Holz auch positive Auswirkungen auf die Bebauungsdichte. Es wird wesentlich weniger Grund für qualitativ hochwertigere Wohnbauten benötigt. Damit reduziert sich auch der Grundkostenanteil für alle Beteiligten. Bauen mit Holz schafft mehr Wohnraum.

Grundriss einer Wohnung im konventionellen Baustil - Wohnfläche 100 m²

Grundriss einer Wohnung in Holzbauweise - Wohnfläche 110 m²

Lärmfrei, staubfrei, regendicht

Lärm, Abfall und Staub sind drei Schlagwörter, die wohl jeder mit Bauvorhaben verbindet. Nicht so, wenn man mit Brettsperrholz BBS baut. Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrads und der Installationsart von Massivholz, Brettsperrholz BBS im Besonderen, können Lärm, Abfall und Staub drastisch reduziert werden. Bei der Installation von Brettsperrholz BBS wird kein lärmintensiver Maschinenpark benötigt, da die einzelnen Elemente vor Ort lediglich miteinander verschraubt werden. Ein erhöhter Vorfertigungsgrad von BBS Elementen verringert die Bearbeitungsschritte vor Ort und reduziert somit die Staub-, Abfall- und auch Lärmbelastung. Da Holz keine Austrocknungszeiten benötigt und mit dem Aufsetzen des Daches die Baustelle regendicht ist, können auch mehrgeschoßige Aufstockungen innerhalb weniger Tage rasch realisiert werden.

Fotos: ©DasPosthotel GmbH, FG & SG, binderholz

Service