MENU
referenz

Wohnbau Lynarstraße, Berlin | Deutschland

Innerhalb kürzester Zeit ist in Berlin-Wedding ein innovativer Gebäudekomplex aus Massivholzbauweise entstanden. Das Projekt Lynarstraße zählt zu Deutschlands größten Wohnbauten aus Massivholz und bietet Platz für 98 Wohneinheiten und 7 Einheiten zur gewerblichen Nutzung. Die Innovativität des Projektes zeichnet sich besonders durch die Nutzbarmachung eines schwierigen Baufeldes direkt am Bahndamm, die Errichtung aller Obergeschosse komplett aus Holz sowie ein experimentelles Wohnkonzept aus.

Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH
Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH
Jede Wohneinheit verfügt über einen Balkon @ binderholz
Wohnraum @ binderholz
Fassade aus Douglasienholz @ binderholz
Die Decken bestehen aus BBS 125 und die Balken aus Brettschichtholz @ binderholz

fakten

Projekt Mehrgeschossiger Wohnbau in Massivholzbauweise
Ort Berlin, Deutschland
Jahr der Errichtung 2018
Bauherr Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz“ e.G.
Planung Schäferwenningerprojekt GmbH
Ausführung HU-Holzunion GmbH
BBS Verwendung Decken aus 1.300 m³ binderholz Brettsperrholz BBS 125 in Sichtqualität und tragende Innenwände teilweise in BBS XL, Nichtsicht

Projektidee

Das Grundstück in der Lynarstraße mit einer Ausdehnung von ca. 120 Metern in der Länge und 30 Metern in der Breite galt viele Jahre als unverwertbar, da es direkt an der innerstädtischen Ringbahntrasse liegt. Die Wohnungsbaugenossenschaft ‘Am Ostseeplatz e.G.‘ kaufte dennoch das unattraktive Grundstück, um dort das Bauvorhaben eines Geschosswohnungsbaus aus Holz zu verwirklichen. Mittels experimenteller Wohnnutzung und Grundrissplanung sollte eine maximale Ausnutzung der Bruttogrund- und Wohnfläche erreicht werden. Die Planer entwarfen ein siebenstöckiges Gebäude, das in drei Blöcke untergliedert ist und ab dem ersten Obergeschoss komplett in Massivholzbauweise umgesetzt wurde. Denn der nachwachsende Roh- und Baustoff Holz garantiert kurze Bauzeiten, eine hohe Wirtschaftlichkeit, Wertbeständigkeit und sorgt gleichzeitig für ein besonders angenehmes Wohnklima.

Umsetzung

Der Gebäudekomplex erstreckt sich längs der Lynarstraße parallel zur Bahntrasse und wird durch zwei sogenannte Canyons unterbrochen, in denen sich die Hauseingänge, Spielplätze und Gemeinschaftsgärten befinden. Die Baukörper sind in den oberen Stockwerken über Brücken miteinander verbunden. Nur ein Jahr hat es von Baubeginn des Großprojektes bis zur Fertigstellung gedauert. Durch den hohen Vorfertigungsgrad, den die Massivholzbauweise ermöglicht, konnte während der Rohbauphase pro Woche eine ganze Etage errichtet werden. Insgesamt wurden 6.600 m² nutzbarer Raum geschaffen. Ab dem ersten Obergeschoss ist bis auf die verbindende Treppe alles aus Holz. Das komplette Gebäude ist barrierefrei und besitzt zwei Aufzüge, die in einen Holzschacht eingelassen sind. Die tragenden Wände bestehen aus binderholz Brettsperrholz BBS XL Elementen in Nichtsicht, die Decken aus 1.300 m³ BBS 125 in Sichtqualität, die Balken und Stützen aus Brettschichtholz und die Außenwand aus einer Holzrahmenständerkonstruktion mit hinterlüfteter Douglasienfassade. Die Holzelemente erfüllen höchste Brandschutzanforderungen und weisen eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten auf. Durch entsprechende Fensterverglasung, eine Schallschutzschüttung auf der Holzdecke sowie einer Lärmschutzwand zwischen der Bahntrasse und dem Gebäude wird auch dem Lärm- und Schallschutz Rechnung getragen. Die alle 5-10 Minuten vorbeifahrende Ringbahn ist im Inneren des Hauses kaum hörbar. Entsprechend des KfW 40 Effizienzhausstandards wird das Haus mit Fernwärme mittels Fußbodenheizung beheizt. 38 % des Gesamtenergiebedarfs werden als regenerativer Energieanteil über eine Solarthermieanlage auf dem Dach gewonnen.

Die Decken bestehen aus BBS 125 und die Balken aus Brettschichtholz @ binderholz
Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH

Die Besonderheit

Ungewöhnlich sowie gleichermaßen innovativ ist bei diesem Projekt auch das experimentelle Wohnkonzept des Gemeinschaftswohnens. Die Wohnungsbaugenossenschaft hat vorab interessierte Mieter zusammengebracht, die es sich vorstellen konnten, Teil einer großen Wohngemeinschaft zu werden. Denn das Ziel war es, ganze Etagen an Mietergruppen zu vergeben. Diese sogenannten Wohncluster umfassen mehrere Wohneinheiten mit eigenen Bädern, kleinen Küchen und Balkonen sowie gemeinschaftliche Bereich mit einer großen Küche und Gemeinschaftsräumen. Die Mietergemeinschaften konnten während der Planungsphase selbst bestimmen, wie die verhältnismäßige Aufteilung in Privatraum und Gemeinschaftsfläche auf ihrer Etage umgesetzt werden soll. Um die Gemeinschaft und den Austausch untereinander schon während der Bauphase zu fördern, hat die Wohnungsbaugenossenschaft zu regelmäßigen Baustellenbesichtigungen eingeladen. Eine weitere Besonderheit des Projektes ist die Unterbringung einer Demenz-WG, welche durch die ebenfalls im Haus ansässige Diakonie versorgt wird. Im Erdgeschoss befinden sich Gewerbeflächen, eine Kindertagesstätte, Proberäume für Musiker sowie eine Essensausgabe für Obdachlose.

Durch eine Förderung aus dem Senatsprogramm ‘Experimenteller Geschosswohnungsbau‘ im Rahmen des Sondervermögens Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA) bewegen sich die Mietpreise für die modernen Wohnungen auf einem für den Berliner Wohnungsmarkt niedrigen Niveau.

Auszeichnungen | Preise

Das Projekt Gemeinschaftswohnen in der Lynarstraße wurde beim Deutschen Holzbaupreis 2019 mit einer Anerkennung in der Kategorie Neubau ausgezeichnet und ist in derselben Kategorie Gewinner des ersten Berliner Holzbaupreises.

Deutscher Holzbaupreis 2019

Berliner Holzbaupreis 2019

Fotos: © Schäferwenningerprojekt GmbH, binderholz

Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH
Die Außenwand besteht aus einer Holzrahmenständerkonstruktion mit hinterlüfteter Douglasienfassade @ binderholz
Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH
Kombination aus binderholz Brettsperrholz BBS und Brettschichtholz im Wohnraum @ binderholz
Wohnraum @ binderholz
Fassade aus Douglasienholz @ binderholz
Außenansicht des Wohnbaus 'Lynarstraße' @ Schäferwenningerprojekt GmbH
Wohnraum mit Decken aus binderholz Brettsperrholz BBS und Balken aus Brettschichtholz @ binderholz
Außenansicht Lynarstraße @ binderholz
Die Außenwand besteht aus einer Holzrahmenständerkonstruktion mit hinterlüfteter Douglasienfassade @ binderholz
Die Decken bestehen aus BBS 125 in Sichtqualität @ binderholz
Die Decken bestehen aus BBS 125 und die Balken aus Brettschichtholz @ binderholz
Wohnflur @ binderholz
Brücken verbinden die einzelnen Baukörper miteinander @ binderholz
Die Lärmschutzwand trennt das Gebäude von der Bahntrasse @ binderholz

Service