MENU
Referenz

Seethalerhütte am Dachstein | Österreich

Umgeben vom Eis des Hallstätter Gletschers thront die neue Seethalerhütte auf 2.740 m Höhe am Fuße des Hohen Dachsteins und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Bergwelt bis zum Großglockner. Sie ist die höchstgelegene Alpenvereinshütte Oberösterreichs und liegt direkt an der Grenze zur Steiermark. Die Schutzhütte dient als wichtiger Stützpunkt für Bergretter und ist Ausgangspunkt für Alpinisten, die das Dachsteinmassiv über Kletterrouten, Klettersteige und Gletscherwege sommers wie winters besteigen. Für die Konzeption der neuen Hütte war die Nachhaltigkeit der Bauweise wie auch der Hüttentechnik maßgeblich, denn der Dachstein ist UNESCO-Weltnaturerbe und Europaschutzgebiet.

Seethalerhütte am Dachstein | Österreich
Seethalerhütte in der Dämmerung © PREFA/Croce & Wir
Windabgewandter Eingangsbereich der Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte am Dachstein © PREFA/Croce & Wir
Sichtbares Brettsperrholz BBS im Gastraum © Richard Goldeband
Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir

FAKTEN

Projekt Ersatzbau der Seethalerhütte des Alpenvereins Austria
Ort Bei Ramsau am Dachstein, Österreich
Errichtung 2017 - 2019
Architektur dreiplus Architekten ZT GmbH Innsbruck, Arch. DI Stephan Hoinkes
Holzbau Steger Bautauf
Nutzfläche 350 m²
Materialverwendung 140 m³ binderholz Brettsperrholz BBS

Neubau unausweichlich

In den letzten Jahren hat die Bausubstanz der einstigen Seethalerhütte mit einer über 90-jährigen Geschichte massive Schäden erlitten. Bereits im Jahr 2000 musste sie durch bauliche Maßnahmen stabilisiert werden. Zudem wurde der damalige Standort aus geologischer Sicht durch den Rückgang des Permafrosts immer gefährlicher. Aus diesen Gründen wurde ein Ersatzbau an geeigneter Stelle, aber dennoch in unmittelbarer Nähe, unausweichlich.

Eine Wind- und Schneeverwehungsanalyse ergab den neuen Standort der Hütte, welche jetzt mit windabgewandten Eingangsmöglichkeiten auch einen Winterbetrieb ermöglicht.

Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte im Dachsteingebirge © PREFA/Croce & Wir

Moderne Architektur in hochalpinem Gelände

Ein ausgeschriebener Architekturwettbewerb zur Projektfindung brachte verschiedene Entwürfe hervor, die die komplexen Anforderungen an den Hüttenneubau im Gletschergelände unterschiedlich erfüllten. Das Siegerprojekt kam vom Architekturbüro dreiplus.

Das Ergebnis ist ein moderner Bau, der überirdisch aus einer vorgefertigten Holzkonstruktion aus 140 m³ binderholz Brettsperrholz BBS besteht und bei dem im betonierten Untergeschoss die Haustechnik untergebracht ist. Die Fassade wurde mit witterungsbeständigen Aluminiumschindeln von der Firma PREFA verkleidet, die den extremen Bedingungen auf dieser Höhe standhalten. Integrierte Photovoltaikpaneele versorgen die Hütte mit Strom. Über das Dach und die Fassade wird Regenwasser aufgefangen, das gereinigt und zu Trinkwasser aufbereitet wird. Geheizt wird mit Holzpellets und ein kleines, mit Rapsöl betriebenes Blockheizkraftwerk dient als Notstromaggregat. Im Inneren verleiht das sichtbare Brettsperrholz BBS zusammen mit dem sägerauhen Holzboden eine gemütliche Atmosphäre. Insgesamt bietet die Hütte 22 Schlaf- und 40 Gastraumplätze.

Plan Seethalerhütte © dreiplus_Architekten

Höhe, Wetter und Logistik

Die neue Seethalerhütte öffnete Anfang 2019 erstmals ihre Türen. Im Juli 2017 wurde mit dem Bau begonnen, der aufgrund der herausfordernden Wetterbedingungen am Dachstein oft kein leichtes Unterfangen war. Ohne den Einsatz eines Hubschraubers wäre es unmöglich gewesen, das Baumaterial auf 2.740 m Höhe zu bringen. So wurden auch die vorgefertigten Brettsperrholz BBS Elemente mit bis zu 10 Metern Länge, 2,70 Metern Breite und einem Gewicht von bis zu 1,5 Tonnen auf den Berg geflogen. Teile in diesen Dimensionen zu transportieren, brachte auch den Piloten an seine Grenze und forderte von den Arbeitern am Boden höchste Konzentration. An die vorgefertigten Massivholzelemente mussten auf der höchsten Baustelle Oberösterreichs nur noch die Holzfaserdämmung angebracht und die Aluschindelplatten der Fassade angeschraubt werden. Nach erfolgreichem Bauabschluss wurde die alte Seethalerhütte im Sommer 2019 abgetragen, um die dortige Fläche zu renaturieren.

 

Hütte im Gebiet des UNESCO-Weltnaturerbes

Der Neubau der Seethalerhütte befindet sich nur wenige Meter neben der etwa 1.000 m abfallenden Dachsteinsüdwand und liegt damit inmitten des Gebiets, das zum UNESCO-Weltnaturerbe und Europaschutzgebiet ernannt ist. Die Erfüllung der hohen Anforderungen an den Natur- und Umweltschutz durch eine besonders nachhaltige Bauweise und Hüttentechnik war für den Alpenverein Austria eine Selbstverständlichkeit. Denn der Umweltschutz ist nicht nur Kernaufgabe, sondern auch Herzensanliegen des Vereins.

"Auf der neuen Seethalerhütte finden auch künftig die Gletscherforscher des Landes Oberösterreich einen Stützpunkt für ihre Tätigkeit abseits der Eiseskälte", so der Leiter der Gletschervermessungen am Dachstein Mag. Klaus Reingruber von Bluesky.

 

Fotos: © PREFA/Croce & Wir, Alpenverein Austria, Richard Goldeband, Gerhard Steger, binderholz
Video: © Prefa
Pläne: © dreiplus Architekten

Windabgewandter Eingangsbereich der Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Weg zur Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte in der Dämmerung © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte am Fuße des Hohen Dachsteins © PREFA/Croce & Wir
Sichtbares Brettsperrholz BBS im Gastraum © Richard Goldeband
Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte am Dachstein © PREFA/Croce & Wir
Bettenlager © binderholz
Bettenlager © Richard Goldeband
PREFA-Fassade © PREFA/Croce & Wir
Photovoltaikpaneele versorgen die Hütte mit Strom © Richard Goldeband
Seethalerhütte in der Dämmerung © PREFA/Croce & Wir
Sichtbares Brettsperrholz BBS im Gastraum © Richard Goldeband
Fassade © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte im Dachsteingebirge © PREFA/Croce & Wir
Bettenlager © Richard Goldeband
Seethalerhütte im Winter mit blick auf den Hohen Dachstein © Richard Goldeband
Sichtbares binderholz Brettsperrholz BBS © Richard Goldeband
Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Seethalerhütte am Fuße des Hohen Dachsteins © PREFA/Croce & Wir
Sichtbares Brettsperrholz BBS im Innenbereich © binderholz
Seethalerhütte am Fuße des Hohen Dachsteins © Richard Goldeband
Sichtbares Brettsperrholz BBS im Gastraum © binderholz
Seethalerhütte © PREFA/Croce & Wir
Brettsperrholz BBS Element am Kran © Alpenverein Austria
Bauarbeiten im Innenraum © Richard Goldeband
Dachsteingebirge © Richard Goldeband
Brettsperrholz BBS Element am Kran © Alpenverein Austria
Brettsperrholz BBS Element am Kran © Alpenverein Austria
Neubau der Seethalerhütte © Richard Goldeband
LKW-Anlieferung der Massivholzelemente © Alpenverein Austria
Baustelle auf 2.740 m Höhe © Richard Goldeband
Baustelle auf 2.740 m im Dachsteingebirge © Richard Goldeband
Materialanlieferung mit dem Hubschrauber © Richard Goldeband
Baustelle auf 2.740 m Höhe © Alpenverein Austria
Brettsperrholz BBS Element am Kran © Alpenverein Austria
Montage der Brettsperrholz-Elemente © Gerhard Steger
Betonierung des Untergeschosses © Richard Goldeband
Betoniertes Untergeschoss © Richard Goldeband

Service