MENU
Referenz

Hotel Klingenstein, Blaustein | Deutschland

Das Gebäude hat eine lange Tradition. Erstmals wurde die sogenannte 'Kalte Herberge' im Jahre 1609 erwähnt. In den darauffolgenden Jahren wurde es unterschiedlich genutzt. Nachdem die Stadt Blaustein das Gebäude erworben hatte, wurde es Ende der 1980er Jahre abgebrochen und in ähnlicher Form wiederaufgebaut. Von 2009 bis 2015 stand das Gebäude leer. Nachdem ein neuer Eigentümer gefunden werden konnte, entwickelte sich das Objekt zu einem zeitgemäßen Tagungshotel mit Gastronomiekonzept. In dem modernen Neubau aus Holz finden 63 gemütliche Hotelzimmer ihren Platz.

Außenansicht der Hotelerweiterung © Conné van d‘Grachten
Fassadedetail © Conné van d‘Grachten
Außenansicht der neuen Hotelgebäude © Conné van d‘Grachten
4-geschossige Neubau in Massivholzbauweise © Conné van d‘Grachten
Hotelzimmer- Innenansicht © Conné van d‘Grachten
Restaurant und Bar Bereich © müllerblaustein

FAKTEN

Projekt Neubau und Modernisierung des Altbestandes
Ort Blaustein, Deutschland
Errichtung 2018
Bauherr Klingensteiner Gastronomie GmbH
Architektur Rapp Architekten
Holzbau müllerblaustein Holzbau GmbH & Co.KG
Materialverwendung 650 m³ binderholz Brettsperrholz BBS

Hotelzimmer als einzelne Raummodule in Massivholzbauweise

Der 4-geschossige Hotelneubau wurde in Massivholzbauweise realisiert. Dabei wurden die 63 Hotelzimmer als einzelne Raummodule von der Firma müllerblaustein im Werk vorgefertigt. Für die Wände und Decken kamen 650 m³ binderholz Brettsperrholz BBS zum Einsatz, teilweise mit Sichtholzoberfläche in Fichte hell lasiert. Im Erdgeschoss des Neubaus sind die Seminarräume untergebracht. Auf der darüberliegenden massiven Erdgeschossdecke sind die Raummodule auf drei Stockwerken gestapelt. Die vorgefertigten Module mussten vor Ort nur noch platziert und über Schubknaggen sowie Schallschutzlager miteinander verbunden werden.

Die Fassade besteht aus einem großen Glaselement mit Öffnungsflügel. Die vorgehängten Sonnenschutzlamellen bestehen aus kesseldruckimprägniertem und dadurch sehr wetterbeständigem Furnierschichtholz. Durch die zweischalige Konstruktion des Holzmodulbaus sind die Anforderungen im Brandschutz mit F60 sowie im erhöhten Schallschutz eingehalten.

Der Baustoff Holz im Zusammenspiel mit einem hocheffizienten Kühl- und Heizsystem

Durch den hohen Vorfertigungsgrad der Holzmodulbauweise konnte die Bauzeit verkürzt, die Qualität der Verarbeitung durch Werksfertigung verbessert und das Umweltbewusstsein durch den ökologischen Baustoff Holz geschärft werden.

Die Hotelzimmer werden über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe geheizt und gekühlt. Hierfür wurde ein HVRF-System (Hybrid Variable Refrigerant Flow) eingesetzt. Die restlichen Gebäudebereiche werden über das Nahwärmenetz der Stadt Blaustein mit Heizwärme versorgt, welches von einem Gas-Blockheizkraftwerk kombiniert mit einer Pellet-Feuerung gespeist wird.

Die neue Funktion des Altbaus

Der denkmalgeschützte Altbau behielt seinen Platz in der ersten Reihe an der Ulmer Straße. Darin fand die eigene Hausbrauerei ihren Platz. Besonders die Brandschutzvorkehrungen wurde im bestehenden Gebäudeteil optimiert. Ein zentrales Treppenhaus verbindet den denkmalgeschützten Altbau mit dem modernen Neubau.

Fotos: © müllerblaustein © Conné van d‘Grachten

Außenansicht der Hotelerweiterung © Conné van d‘Grachten
Außenansicht der neuen Hotelgebäude © Conné van d‘Grachten
Beleuchtung des neuen Gebäude © Conné van d‘Grachten
Fassadedetail © Conné van d‘Grachten
Fassadedetail © müllerblaustein
4-geschossige Neubau in Massivholzbauweise © Conné van d‘Grachten
Beleuchtung des neuen Gebäude © Conné van d‘Grachten
Außenansicht der Hotelerweiterung © Conné van d‘Grachten
Hotelzimmer- Innenansicht © Conné van d‘Grachten
Restaurant und Bar Bereich © müllerblaustein
Hotelzimmer- Innenansicht © Conné van d‘Grachten
Gemütliche Sitzmöglichkeiten Innenbereich © müllerblaustein
Außenansicht © Conné van d‘Grachten
Einzelne Raummodule auf der Baustelle © müllerblaustein
Holz Neubau in Modulbauweise © müllerblaustein
LKW- Anlieferung © müllerblaustein
Raummodul am Kran © müllerblaustein
Bustellenübersicht © müllerblaustein
Umsetzung © müllerblaustein
Bauphase © müllerblaustein

Service