Massivholzhandbuch 2.0

BAUPHYSIK 17 Berechnung Luftschalldämmmaß R’ w mit Berücksichtigung der Nebenwege Aus den vorher beschriebenen Einzelwerten kann nun anhand von Formel R’ w berechnet werden: Nach DIN 4109 sind 2 dB Prognoseunsicherheit beim Luftschall zu berücksichtigen: R’ w = 57,3 dB – 2 dB = 55,3 dB > erf. R’ w = 55 dB Dadurch wird der Nachweis für Luftschall erfüllt. ANMERKUNG zu RDf und RFd Diese Flankendämmmaße liegen aufgrund der entkoppelnden Installationsebenen weit über dem Wert der Flankenwege RFf. Vereinfachend kann dieser Weg bei der Ausführung von beidseitigen Installationsebenen (freistehend oder auf Schwingbügeln) auf der Wohnungstrennwand oder innenseitig auf der flankierenden Wand vernachlässigt werden. Bei dem oben aufgeführten Rechenbeispiel beträgt die Differenz bei Vernachlässigung dieser Flankenwege +0,3 dB für R’ w . Vertikale Schallübertragung über die Wohnungstrenndecke Trittschallübertragung mit Berücksichtigung der Nebenwege In folgende Formel kann der gemessene Norm-Trittschallpegel der Wohnungstrennwand (Gesamtaufbau Rw = 69 dB) direkt eingesetzt werden: Die Trittschall-Flankenübertragungen auf dem Weg Df und DFf sind rechnerisch zu ermitteln: Der Laborwert zur Flankenübertragung des Trittschalls auf dem Weg Df ist nach folgender Formel zu berechnen: R’ w = –10 log(10 -0,1×69 + 10-0,1×61,6 + 10-0,1×75,1 + 10-0,1×75,1 + 10-0,1×61,6 + 10-0,1×75,1 + 10-0,1×75,1 + 10-0,1×66,8 + 10-0,1×82,8 + 10-0,1×82,8 ) = 57,3 dB 1 L’ n,w = 10 lg(10 0,1L n,w + ∑10 0,1L n,ij,w) 2 Ln,Df,w = Ln,Df,lab,w – ∆Kij – ∆Rj,w – 10lg (Ss / (lo lf)) Ln,DFf,w = Ln,DFf,lab,w – ∆Kij – ∆Rij,w – 10lg (Ss / ( lo lf)) 4 5 L’ n,Df,lab,w = 10 lg(10 0,1(L n,w + K 1 ) – 10 0,1L n,w) 6

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ5ODU5