MENU

Ywood Business, Aix-en-Provence | Frankreich

Anforderungen

Projekt Bürogebäude
Ort Aix-en-Provence, Frankreich
Jahr der Errichtung 2013

Bauherr Nexity SA
Ausführung Holzbau

Altibois, Arbosphère
Architektur Tangram Architectes,
Atelier WOA
Statik Bainier Etudes

Die französische Unternehmensgruppe Nexity entwickelt Wohn- und Gewerbeimmobilien. Unter dem Namen „Ywood Business“ entstand hier die Idee zu einer neuen Generation von Büro- und Geschäftsgebäuden. Diese sollten höchste Anforderungen in puncto Ökonomie und Ökologie, Ergonomie, Komfort und Ästhetik erfüllen und sich durch eine modulare Gebäudearchitektur sowohl an die Wünsche der Käufer als auch an die Umgebung anpassen lassen.

Für dieses Vorhaben holte sich Nexity die geeigneten Partner an Bord: das Atelier WOA für die Architektur, Arbosphère für die Vorfertigung und binderholz Bausysteme als Knowhow-Träger in Sachen Massivholzbaulösungen. Nach zwei Jahren intensiver Entwicklungszusammenarbeit, diese hält bis heute an, wurden schon 2011 erste Gebäude errichtet.

Eine Stärke des Konzepts: Sobald eine Baugenehmigung vorliegt, kann die Umsetzung beginnen. Denn das Konstruktionsprinzip aus Massivholz garantiert schnelle Liefer- und kurze Bauzeiten. So sind reine Bürogebäude ab einer Größe von 600 m² mit zwei bis neun Geschossen bereits in sechs Monaten bezugsfertig. Für Gebäude mit gemischter Nutzung (Büro- und Geschäftsflächen) ab 1.100 m² Nettogrundfläche und mindestens 2 Geschossen gilt Gleiches schon in vier Monaten nach Baubeginn.

Dabei werden die Innenräume je nach Kundenwunsch flexibel gestaltet. Großraumbüros lassen sich ebenso einfach realisieren wie die Unterteilung in kleinere Einheiten. Die Fassaden sind in zwei Ausführungen erhältlich. Zur Verfügung stehen entweder Lärchenlamellen oder beschichtete Platten in 50 verschiedenen Farben.

So kann ein Ywood Business Modell aussehen
Nur ein Beispiel für die vielen Möglichkeiten der räumlichen Aufteilung
Die Balkone als ökologisches Konzept: Sonnenschutz im Sommer, Sonnenwärme im Winter

Architektur

In der südfranzösischen Stadt Aix-en-Provence entstanden zwischen Dezember 2012 und September 2013 fünf Bürogebäude mit jeweils drei Geschossen und einer Nutzfläche von insgesamt 6.650 m². Dafür wurden rund 1.650 m³ binderholz Brettsperrholz BBS verbaut. So ist der erste Gewerbepark Frankreichs entstanden, dessen terrassenförmig angeordnete Gebäude zu 100 % aus Holz bestehen und in Plusenergiebauweise errichtet wurden. Alle Gebäude verfügen über einen barrierefreien Zugang. Zusätzlich wurden 140 überdachte Parkplätze sowie Fahrradabstellplätze, Balkone und Pergolen geschaffen. Das Basiskonzept für dieses Projekt haben die Architekten von Tangram und Atelier WOA erarbeitet.

5 Gebäude, jedes dreigeschossig. Insgesamt 6650 m² Nutzfläche

Die erste große Herausforderung lautete „BEPOS“. Der Name steht für „Bâtiment à Energie POSitive“ und bezeichnet die französische Richtlinie für den Plusenergiestandard. Um ihn zu erfüllen, müssen die Gebäude mehr Energie produzieren als sie verbrauchen. Die Lösung lag in der massiven Holzbauweise und im zusätzlichen Einsatz von Holzfaserdämmplatten. Diese Kombination bewirkt eine erstklassige Dämmung und schützt gleichzeitig vor Überhitzung. Der Erfolg: Mit einem Verbrauch von 74 kWh Primärenergie pro Quadratmeter und Jahr verbrauchen die Gebäude weniger als die Hälfte des in Frankreich Üblichen. Die Gebäude tragen auf einer Fläche von 1.217m² Photovoltaikplatten für 111 kWc. Im Endeffekt produzieren sie so 15,8 kWh Primärenergie pro Quadratmeter und Jahr mehr als sie verbrauchen.

Die „Fédération Promoteurs Immobiliers de France“ zeichnete dieses Projekt daher im Rahmen des Wettbewerbs „Les Pyramides d’Argent“ mit dem „Innovationspreis 2013“ aus.

Bauplatz

Die Gebäude sind auf einem Grundstück von besonderer kultureller Bedeutung entstanden. Denn genau hier hatte Paul Cézanne seine Staffelei aufgestellt, um den Berg Sainte-Victoire in ca. 80 seiner Werke zu portraitieren. Deshalb sollten sich die neuen Gebäude besonders harmonisch in die Landschaft einfügen. Die Lösung: Alle Fassaden wurden aus Holz gefertigt, in diesem Fall aus Lärchenholz.

Photovoltaik auf dem Dach | Im Hintergrund links der Sainte-Victoire
Im Hintergrund rechts der Fels, von wo aus Cézanne sein Lieblingsmotiv, den Sainte-Victoire, gemalen hat

Statik | Erdbeben

Das Statikkonzept von Ywood sieht tragende Außenwände aus BBS vor und Aussteifungswände aus dem gleichen Material in der Mitte des Gebäudes. Die Aussteifungswände umgeben das Treppenhaus und den Liftschacht, gleichzeitig fungieren sie als Wände für die Toiletten.

Für die gewerblich genutzten Gebäude kommt in den Sichtbereichen eine Industriequalität aus BC-Sortierung zum Einsatz. Alle Decken und das Dach sind wiederum aus BBS 125 Systemformat-Elementen von binderholz gefertigt, der Rest der Innenstruktur ist mit Unterzügen und Stützen aus binderholz Brettschichtholz BSH konstruiert.

Ausführungsplan für das 1. OG des zweiten Gebäudes

Da Aix-en-Provence in der stärksten Erdbebenzone des kontinentalen Frankreichs liegt, gab es eine weitere Herausforderung: Die Gebäude sollten mit möglichst wenig Wänden ausgesteift sein.

Das Statikbüro Bainier Études investierte viele Arbeitsstunden, um dafür eine überzeugende Lösung in Holzbauweise zu entwickeln, die gleichzeitig einen hohen Vorfertigungsgrad der Elemente erlaubt. Die Mühe hat sich gelohnt, denn nur in einem Gebäude mussten am Ende der Liftschacht und das Treppenhaus aus Beton und die Unterzüge aus Stahl gefertigt werden - und dies auch nur aufgrund der großen Plan-Asymmetrie bei weitgehendem Verzicht auf Querwände.

3D-Erdbeben-Modellierung

Vorfertigung

Ywood Business Projekte von Nexity werden in BBS 125 geplant und ausgeführt, denn das Konzept setzt auf ein hohes Maß an Vorfertigung. Diese verbessert und standardisiert die Qualität durch Werksarbeit und verkürzt die Montagezeiten auf der Baustelle erheblich. Die Gebäude sind in kürzester Zeit wind- und wasserdicht, Beschädigungen durch Bauaktivitäten treten kaum mehr auf. Dies erhöht die Budgetsicherheit. Zudem können die Projekte deutlich früher als bei herkömmlicher Bauweise an den Endkunden übergeben werden.

Im Zuge der Vorfertigung wird bereits am binderholz Standort Unternberg ein Teil der Deckenelemente abgebunden und anschließend direkt auf die Baustellen in Frankreich geliefert. Den Zuschnitt und Abbund der restlichen Decken sowie aller Wände übernimmt der langjährige binderholz Kunde Arbosphère in La Tour bei Genf. Der Holzbauspezialist fügt bereits in der Vorfertigung mehrere BBS 125 Bauteile zu größeren Wandelementen zusammen. Das BBS bleibt dabei raumseitig sichtbar und wird lediglich weiß gestrichen. Die Außenseite der Wandkonstruktion besteht aus einer 160 bis 200 mm dicken Holzfaserdämmung, einer diffusionsoffenen Folie und einer Holzlattung. Auf diese wird dann die Außenwandverkleidung aufgebracht: entweder stehende Lärchenlamellen oder Fassadenplatten. Und da bei den vorgefertigten Wandelementen die Fenster inklusive Sonnenschutz ebenfalls bereits eingebaut sind, können die Elemente auf der Baustelle in kurzer Zeit und direkt vom LKW verbaut werden.


Arbosphère führt folgende Vorfertigungsstufen durch:  

· Vorgefertigte Wand mit Fassade: BBS einmal im Werk weiß lasiert inklusive Dämmung, einer Abdichtung, einer Lattung, der Lärchenfassade und den Fenstern
· Vorgefertigte Balkone: Balken und Terrasse aus Lärchenholz
· Vorgefertigte tragende Innenwände: BBS einmal im Werk weiß lasiert sowie Gipsplatte

Darüber hinaus hat Arbosphère für dieses Projekt auch einen Großteil der Decken abgebunden.

Montage

Durch die gute Zusammenarbeit von binderholz, Altibois und Arbosphère in der Entwicklung und Planung sowie durch die umfassende Vorfertigung waren überaus kurze Montagezeiten möglich. Die Bauarbeiten begannen im Dezember 2012, im Oktober 2013 feierte der neue Gewerbepark bereits Eröffnung.

Ein zusätzliches Plus: Obwohl zahlreiche LKW im Einsatz waren, sind die CO2-Emissionen aus der gesamten Bauphase sehr gering und liegen bei nur 199 kg CO2/m² (Quelle: CarbonCard Ywood l'ensoleillée - Bâtiments 1 et 2, von Sinteo SAS für Nexity geschrieben). Dieser äußerst niedrige Wert ist dem hohen Vorfertigungsgrad, der dadurch schnellen Montage und dem Einsatz von Massivholzlösungen zu verdanken. Er entspricht der Kategorie B und unterschreitet den von der französischen Energie- und Umwelt-Agentur ADEME ermittelten Durchschnittswert um mehr als das Zweifache.

Montagevideo

Auszeichnungen | Preise

Ywood Business Projekt in Aix-en-Provence hat bereits vier Preise gewonnen:

2015: „Holzbaupreis Tirol", Anerkennung in der Kategorie „Export"
2014: „Efficient Building"-Preis bei den Green Building Solutions Awards
2013: „Pyramide d'argent“, Preis der Innovation, überreicht von der Fédération des Promoteurs Immobiliers des Bouches-du-Rhône (Bauträger-Föderation im Departement Bouches-du-Rhône)
2013: „Niveau d'Or“-klassifiziert in der Kategorie Ausführung, im Rahmen der „Bâtiments Durables Méditérranéens“ Demarche (nachhaltige Gebäude in der Französischen Mittelmeerregion)
2010: „Niveau d'Or“-klassifiziert in der Kategorie Konzept, im Rahmen der „Bâtiments Durables Méditérranéens“ Demarche (nachhaltige Gebäude in der Französischen Mittelmeerregion)
2010: klassifiziert in den „100 bâtiments exemplaires en Région PACA“ (100 vorbildlichste Gebäude in der Region PACA, Süd-Ost-Frankreich) durch ADEME (Agence De l'Environnement et de la Maîtrise de l'Energie - Französische Umwelt- und Energie-Agentur)

Fotos: © Nexity, Yann Bouvier

Strassenmeisterei, Haiming, Österreich | binderholz Bürogebäude, Lieksa, Finnland | Firmenzentrale Ferribiella, Verrone, Italien | Bürogebäude BGV Versicherung, Bad Goisern, Österreich | Reitsportzentrum Spessart, Linsengericht, Deutschland | BSkyB, London, Grossbritannien | Modular Box, Porto, Portugal | Freiburger Hof, Freiburg, Deutschland | Tiare Shopping Center, Inter Ikea, Villesse, Italien | Logistikhalle Schachinger, Linz, Österreich | Ywood Business, Aix-en-Provence, Frankreich | Bürogebäude binderholz Bausysteme, Unternberg, Österreich | Büro- und Geschäftsgebäude, Toulouse, Frankreich | Bürogebäude Juwi, Wörrstadt, Deutschland | binderholz woodcenter, Kösching, Deutschland | binderholz headquarter, Fügen, Österreich