MENU

Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien | Österreich

Vorgeschichte

Projekt Wohnbau
Ort Wien, Österreich
Jahr der Errichtung 2013

Ausführung
MHB Holz und Bau GmbH
Architektur P.Good, Praschl-
Goodarzi Architekten ZT GmbH
Statik RWT PLUS ZT GmbH, Richard
Woschitz Tragwerksplanung

Wien wächst und braucht dringend mehr bezahlbaren Wohnraum. Die städtische Liegenschaft an der Breitenfurter Straße 450 - 454 bot diesen jahrzehntelang, wies jedoch zuletzt erhebliche bauliche Mängel auf. Der hinzugezogene Architekt Martin Praschl vom Wiener Architekturbüro P.GOOD Architekten analysierte in einem Vorprojekt zunächst die Bausubstanz. Diese erwies sich jedoch als zu schlecht für eine Sanierung, sodass sich die Stadt für einen kompletten Neubau entschied.

Aufgrund ihrer inzwischen sehr guten örtlichen Vorkenntnisse beschlossen die Architekten von P.GOOD gemeinsam mit dem Bauträger GEWOG am angekündigten Bauträgerwettbewerb teilzunehmen. Dann kamen die Wettbewerbsunterlagen und sorgten für eine Überraschung. Die Stadt Wien schrieb das Projekt im Rahmen der Initiative „Holzbau in der Stadt“ aus und legte fest, dass der neue Wohnbau zwingend in Holzbauweise geplant werden sollte.
Dies stellte die Beteiligten vor eine Herausforderung, da sie bislang nur wenig Erfahrung im mehrgeschossigen Massivholzbau hatten. Der erste Gedanke, deshalb nicht am Wettbewerb teilzunehmen, wurde jedoch schnell verworfen. Ein zentraler Grund dafür war die umfassende Planungshilfe durch die Spezialisten von binderholz Bausysteme sowie durch das binderholz Massivholzhandbuch.

Die Architekten entwickelten gemeinsam mit dem Bauträger eine Strategie. „Unser Anspruch war es, unter Berücksichtigung aller Anforderungen des Bauherrn die beste Wohnbauplanung für das vorhandene Grundstück und die örtliche Umgebung zu erstellen. Der Holzbau stand dabei nicht im Mittelpunkt.“ Diese Strategie war in Kombination mit den konstruktiven Möglichkeiten von binderholz Brettsperrholz BBS am Ende erfolgreich und führte zum Gewinn des Wettbewerbs.

Projektbeschreibung

Flexibilität, Nachhaltigkeit und die Konzeption einer integrativen Gemeinschaftsanlage für alle Altersgruppen standen bei der Planung im Vordergrund. Realisiert wurden so beispielsweise auch sieben barrierefreie Seniorenwohnungen und ein Pensionistenclub. Des Weiteren entstanden im Innenhof attraktive Bewegungs-, Treff- und Erholungsbereiche, die heute von Bewohnern aller Altersgruppen rege genutzt werden.

Durch einen Laubengang werden die Wohnungen effizient erschlossen und zugleich vor dem Straßenlärm geschützt. Auch die in der Bauordnung vorgeschriebene Beschränkung des Gebäudes auf vier Geschosse ließ sich ohne großen technischen Aufwand einhalten. Dafür wurden beispielsweise die Massivholzdecken der Wohnungen nicht mit abgehängten Unterkonstruktionen beplankt, sondern in Sichtqualität ausgeführt. Die sichtbaren Holzoberflächen der BBS-Elemente sorgen für eine hohe Wohnbehaglichkeit und verbessern das Raumklima. Darüber hinaus erfüllen die Massivholzdecken höchste Brandschutzanforderungen und weisen eine Brandwiderstandsdauer von 90 Minuten auf!

Warum Massivholzbau?

Sichtbares Holz zieht sich als Leitmotiv durch die gesamte Architektur des Gebäudes und prägt auch die Fassadengestaltung sowie die Ausführung der Balkone. Aufgrund der guten Wärmedämmung von Massivholz, der kompakten Baukörper und einer Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung liegt der jährliche Heizwärmebedarf des Neubaus bei gerade mal 23 kWh/m². Dies entspricht dem Bedarf von Niedrigstenergiehäusern. Um eine schnelle und reibungslose Genehmigung des Bauprojekts durch die zuständigen Behörden zu gewährleisten, planten die Architekten ausschließlich mit Wand-, Decken- und Dachaufbauten aus dem binderholz Massivholzhandbuch. Die darin ausführlich beschriebenen Aufbauten sind allesamt brand-, wärme- und schalltechnisch geprüft. Dies erleichtert und beschleunigt Planungen wesentlich.

Handbuch Massivholzbau

Ausführung

Die Ausführung des gesamten Projekts übernahm die MHB Holz und Bau GmbH aus dem Mostviertel. Auftragsgegenstand für MHB war die schlüsselfertige Herstellung von zwei Bauteilen mit einmal 37 und einmal 18 Wohneinheiten. Hinzu kamen der Bau des bereits erwähnten Pensionistenclubs, einer Ordination und einer Tiefgarage mit 59 Stellplätzen.

Die Bauzeit erstreckte sich von August 2011 bis Mai 2013. Insgesamt wurden in dem neuen Gebäudekomplex rund 1.800 m³ Brettsperrholz BBS und 100 m³ Brettschichtholz BSH verbaut. Die Wohnnutzfläche beträgt 4.715 m².

Um den straffen Zeitplan einzuhalten, musste die Montage der Wände und Decken zeitlich genau durchdacht und getaktet werden. Dafür war eine perfekte Planung und Koordination der verschiedenen Gewerke unumgänglich. Deshalb arbeitet binderholz beispielsweise in der Werksplanung zur Produktion der BBS-Elemente mit modernsten 3D-CAD-Programmen. Diese berücksichtigen unter anderem alle Verbindungsmittel, Dicht- und Schallbänder sowie Elektrofräsungen und ermöglichen einen sehr hohen Vorfertigungsgrad.

Breitenfurterstraße Lageplan
Breitenfurterstraße Schnitt
Breitenfurterstraße Tragekonstruktion
Breitenfurterstraße Variabilität zusätzl. Bereiche

Fazit

Der neue Wohnbau an der Breitenfurter Straße in Wien ist ein weiterer Beweis für die Vorteile und Stärken der massiven Holzbauweise. Die Schlüssel zu seiner erfolgreichen Errichtung waren eine überlegte Planung, der konsequente Einsatz von geprüften Standardaufbauten im Wand-, Decken- und Dachbereich sowie ein hoher Vorfertigungsgrad. Von entscheidender Bedeutung war zudem die enge und interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Architekt, ausführendem Holzbauunternehmen und binderholz. Die Voraussetzung für dieses reibungslose Zusammenspiel schafft binderholz, indem das Unternehmen seine Erfahrung aus zahlreichen Bauprojekten einbringt und die Arbeiten der einzelnen Gewerke koordiniert. So werden unnötige Mehrfach- oder Fehlplanungen konsequent vermieden. Dies senkt die Baukosten auf das erforderliche Mindestmaß und verkürzt die Bauzeit erheblich. Auf diese Weise lässt sich auch ein mehrgeschossiger Massivholzbau wie an der Breitenfurter Straße zu vergleichsweise günstigen Investitionskosten erstellen.

Breitenfurterstraße Außenansicht

Fotos: © proHolz Austria Klomfar, Bruno Klomfar

Wohnen im Park, Mondsee, Österreich | Wenlock Road, London, Großbritannien | Wohnanlage Wirtsgründe, Flaurling, Österreich | Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien, Österreich | Wohnbau Wagramer Straße, Wien, Österreich | 8-geschossiges Holzgebäude, Bad Aibling, Deutschland | Wohnanlage Griffen Green, Griffen, Österreich | Wohnanlage 1, L'Aquila, Italien | Wohnanlage, Kapfing, Österreich | Wohnanlage am Mühlweg, Wien, Österreich | Wohnanlage Schützenstraße, Innsbruck, Österreich